Wohnen

WBG Worbis e.G.

Neben der klassischen Aufgabe der Verwaltung und Vermietung von eigenen Wohnungen ist ein weiterer wesentlicher Bereich der Geschäftstätigkeit das Bauen und Verkaufen von neuen Wohnungen und Häusern. Durch den demokratischen Aufbau bestimmt jedes einzelne Mitglied mit, wo die Reise der Genossenschaft hingeht. Der Vorstand führt die Geschäfte und ein von den Vertretern gewählter Aufsichtsrat kontrolliert die Geschäftsführung.

WBG Worbis e.G.

Mit knapp 44 Mio Bilanzsumme zählt sie zu den Mittelgroßen Wohnungsgenossenscchaften. Die Genossenschaft hat einen langfristigen Entwicklungsplan und bietet ihren Mitgliedern dauerhaft sicheren Wohnraum an.
Ziel ist es auch in Zukunft, die erfolgreiche Entwicklung der Genossenschaft fortzusetzen und weiterhin in die Renovierung des Grundstücks und die Modernisierung von Außenanlagen zu investieren. Die Wohnung ist nur Mitgliedern der Genossenschaft zur lebenslangen Nutzung vorbehalten.

Duisburg-Süd eG

Der Wohnungsbestand befindet sich auf dem rechtsrheinisch gelegenen Duisburger Stadtgebieten Neudorf, Wanheimerort, Buchholz, Dellviertel, Duissern, Großenbaum, Huckingen, Wanheim-Angerhausen und Rahm. 6.886 Mitglieder haben ihre Heimat unter dem Dach der Genossenschaft gefunden. Die Aufnahme in die Genossenschaft ist von der Anmietung einer Wohnung abhängig. Der Geschäftsanteil der erworben werden muss hat einen Wert von 750 Euro. Wer Mitglied in einer Genossenschaft ist, zahlt keine Kaution oder Maklergebühren. Wer einen Anteil erworben hat, hat ein lebenslanges Wohnrecht.

WBG Weißenfels e.G.

Rund 30 neue zeitgemäßen Wohnungen entstehen in Weißenfels-West, neue Fassaden für Weißenfels-Nord und notwendige Dach- und Wohnsanierungen sind geplant. Die Genossenschaft startet das Aufzugsprogramm des Landes Sachsen-Anhalt, bis voraussichtlich Ende 2021 zahlt das Land für den Einbau von Aufzügen einen Investitionszuschuss von 50 % der Investitionskosten. Mit 66 Millionen Euro Bilanzsumme zählt die Wohnungsbaugenossenschaft Weißenfels/Saale eG zu den mittelgroßen Wohnungsbaugenossenschaften.

WBG Uckermark Templin e.G.

Gemeinschaftseinrichtungen und die dort durchgeführten Veranstaltungen ermöglichen es den Mitgliedern, durch gemeinschaftliche Aktivitäten miteinander in Kontakt zu kommen. Die Veranstaltungsangebote richten sich an eine breite Schicht der Mitglieder. Die verschiedenen Spiel- und Bewegungsangebote (Spielenachmittag sowie Tischtennis) aber auch gemeinsames Kaffeetrinken werden überwiegend von Senioren genutzt. Dahingegen wird das Fußballtraining von jüngeren Mitgliedern besucht.

WBG Teterow e.G.

Bei einer Bilanzsumme von 25 Millionen verwaltet die Wohnungsbaugenossenschaft Teterow e.G. befinden sich ca. 1000 Wohnungen. Der gesamte Wohnungsbestand wurde in den letzten Jahren grundlegend saniert. Das umfangreiche Angebot an freien Wohnungen wird ständig aktualisiert. Wer nicht direkt seine Wunschwohnungen kann sich auch direkt an die Verwaltung wenden, hier hilft man gerne bei der detaillierten Suche weiter.

WBG Süderelbe eG

Weitere 500 Wohnungen verwaltet die Genossenschaft im Hamburg-Mitte, im niedersächsischem Landkreis Harburg befinden sich weitere 400 Wohneinheiten im Eigentum der Genossenschaft. 23 Arztpraxen, Läden, Büros mit 2.469 m 2 Nutzfläche, 381 Wohnpflegeplätze, 2.224 Garagen, Carports, Stellplätze und 92 sonstige Mietobjekte runden das Angebot ab.

WBG Schwedt eG WOBAG

Instandhaltung und Modernisierung des eigenen Bestandes sind wichtige Ziele der Genossenschaft. Die Genossenschaften gewährleistet Ihren Mitgliedern ein behagliches, sicheres und preisgünstiges Wohnen. Die Genossenschaft führte im Geschäftsjahr umfassende Instandhaltungs-, Modernisierungs- und Baumaßnahmen im eigenen Wohnungsbestand auf sehr hohem Niveau durch. Durch die umfangreichen Maßnahmen wird die langfristige Konkurrenzfähigkeit des genossenschaftlichen Wohnungsbestandes weiter sichergestellt.

WBG Schwarzheide e.G.

Schwarzheide wirbt mit den drei entscheidenden Komponenten [WOHNEN – WISSEN – WIRTSCHAFT] und unterstreicht ihre regionale und EU-weite Wettbewerbsfähigkeit durch eine kontinuierlich betriebene Stadtentwicklung sowie die stete konsequente Verbesserung der Standortfaktoren.

Seit Jahren werden Wohnungen gezielt saniert und modernisiert. Dadurch hat sich die Wohnqualität verbessert.